Wärmedämmung Empfehlung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

daemmung

Gute Wärmedämmung spart Geld

Es ist bekannt, dass Sie als Hausbesitzer oder MieterEnergie sparen können, wenn Sie Wohnräume richtig dämmen. Grundsätzlich werden bei einer Dämmung Materialien verwendet, die verhindern, dass die Innenwärme nach außen abgegeben wird und somit verloren geht. Gleichzeitig verhindert ein effizienter Dämmstoff, dass vor allem nachts oder im Winter die Kälte von außen ins Haus dringt. Je weniger Energie verkühlt, desto weniger muss nachgeheizt werden.

Energie sparen mit Mineralwolle

Die meiste Energie verliert ein Gebäude durch die Außenhülle. Dazu gehören Dach, Wände, Fenster und Böden. Welche Dämmung am besten ist, hängt von den baulichen Gegebenheiten ab. In Deutschland werden vor allem die sehr kostengünstigen, energieeffizienten und umweltfreundlichen Dämmstoffe aus Mineralwolle verwendet - darunter fallen Steinwolle und Glaswolle.

Für die Effizienz der Dämmung ist laut dem Fachportal "immobilo.de" der sogenannte U-Wert entscheidend, mit dem der Wärmedurchgangskoeffizient angegeben wird. Je niedriger der Wert, desto besser ist die Dämmung.

Dämmen per Verordnung

Hausbauer und -besitzer kommen seit einigen Jahren ohnehin nicht ums Dämmen herum, denn die seit 2002 geltende Energieeinsparverordnung (EnEV) setzt bei Neubauten und Sanierungen von Altbauten hohe Maßstäbe an die Energieeffizienz bei Gebäuden an, die ohne eine gute Wärmedämmung kaum zu schaffen sind - zum Vorteil von Geldbeutel und Umwelt.

Handelt es sich um eine fehlende Dämmung der Geschossdecke, können Sie das Dämmen selbst übernehmen und brauchen dafür keine professionellen Helfer. Sie benötigen jedoch einen Dämmstoff, den Sie dann bündig auf dem Dachboden verteilen und eventuell mit einigen Brettern verkleiden. Eine richtige Isolierung ist nicht ganz billig. Jedoch zahlt sich die Dämmung nach einigen Jahren bereits aus, und Sie werden nicht mehr spüren, dass Ihr Haus in den Wintertagen zu kalt ist. Eine Zwischensparrendämmung benötigt zwei Dämmplatten, die als Wärmebrücken dienen. Diese werden luftdicht mit Folie verschlossen. Durch das Verschließen wird gewährleistet, dass keine Wärme mehr unnötig verloren geht.Selbstverständlich ist es für Mieter in einem Wohnhaus schwer machbar, selbst eine Dämmung anzubringen, denn dies ist die Sache des Vermieters. Wenn es nötig ist, sollten Sie aber das Gespräch mit Ihrem Vermieter suchen.

Meist zahlt sich die Investition in eine Wärmedämmung bereits nach wenigen Jahren aus. Zudem stellt der Staat über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zinsvergünstigte Kredite und Tilgungszuschüsse zur Verfügung. Ein erster Schritt zu einer energieeffizienteren Wärmedämmung für Ihr Haus ist außerdem eine professionelle Energieberatung - diese kann durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert werden.

Mehr in dieser Kategorie: Angebote vergleichen »
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Rechtliches

Kontaktieren Sie uns:

Meinhausbau
Am Osterfeld 1
D 31311 Uetze

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!